"Frischer Zugriff von Herz, Hand und Hirn"
 - Kölner Stadtanzeiger

Franziska absolvierte ihren Masterstudiengang „Piano solo“ an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln bei Prof. Gesa Lücker. Ihre kroatische Herkunft väterlicherseits, führte sie im letzten Jahr an die Musikhochschule in Zagreb, wo sie für einige Zeit mit dem Pianisten Danijel Detoni zusammen arbeitete. In dieser Zeit erhielt sie u.a. einen tieferen Einblick in die slawische Musik, die sie in Zukunft immer mehr in den Mittelpunkt ihrer pianistischen Arbeit bringen möchte.

Neben dem solistischen Spiel legt Franziska einen Schwerpunkt in den Bereich der Kammermusik. Bereits im frühen Kindesalter entdeckt Franziska ihre Liebe und Faszination zu vielen Instrumenten und den damit verbundenen Klang- und Ausdrucksmöglichkeiten und nahm neben dem Klavierunterricht, sowohl Geigenunterricht bei Michael Wieck und Orgelunterricht bei Christian Schmid.

Das Streben nach dem idealen Umsetzen der inneren Klangvorstellung und dem zum Ausdruck bringen der sowohl eigenen Aussagekraft, als auch die des Komponisten, ist eine Herausforderung, der sich Franziska immer wieder mit großer Begeisterung und Hingabe gemeinsam mit ihren Kammermusikpartnern stellt.

Derzeit beschäftigt sie sich intensiv innerhalb ihres zweiten Masterstudienganges bei Prof. Eisenlohr mit dem Kunstlied und auch dem Klavierduo-Spiel. In dieser Besetzung ist sie als Stipendiatin bei Yehudi Menuhin Live Music Now Köln e.V. aufgenommen und gibt Gesprächskonzerte in den unterschiedlichsten Sozialeinrichtungen. Außerdem gab sie u.a. ein Solo-und Duorecital im Studio Dumont in Köln, spielte beim Bonner Beethovenfest und gab einige Liederabende mit den Mezzosopranistinnen Esther Valentin und Elena Rose.

"Die besonders anspruchsvolle Aufgabe der Liedbegleitung ist dieser Pianistin wie auf den Leib geschnitten."
"Sie schien an den Lippen der Sängerin zu hängen und ist in ihrer Gestaltung dennoch eigenständig geblieben."

        - Lokalzeitung-Rotary Club Holzminden

Auch als Klavierpädagogin etabliert sich Franziska bereits in vielen Kreisen. So hat sie an verschiedenen Musikschulen ihre eigenen Klavierklassen und ist schon während ihres Masterstudiums Assistentin in der Klasse von Prof. Josef Anton Scherrer und Prof. Gesa Lücker.

Im Mai 2018 wurde sie mit Prof. Lücker und Gabriele Leporatti nach Taiyuen (China) eingeladen und war Assistentin des Meisterkurses. 

Ab Oktober diesen Jahres beginnt sie ihre Lehrtätigkeit als Klavierdozentin an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln im Rahmen eines Förderlehrauftrages.

"Ihre Professionalität und Zuverlässigkeit auf der Bühne aber auch „hinter den Kulissen“, die Authentizität ihres Spiels und ihre warmherzige Menschlichkeit, die sich auch in ihrer Musik widerspiegelt, überzeugen und begeistern Veranstalter und Publikum gleichermassen."

   - Gesa Lücker

Während ihres Studiums gewann Franziska den Sonderpreis des Staccato-Verlags (Piano News) beim „Anton Rubinstein international bachelor piano award“ in Düsseldorf. Zudem nahm Franziska bei internationalen Meisterkursen teil, wie dem Meisterkurs in Montepulciano und war Stipendiatin der Sommerakademie in Salzburg und des Oberstdorfer Musiksommers.

Wichtige Impulse für ihre musikalische Arbeit in dieser Zeit bekommt sie von Fabio Bidini, Grigory Gruzman, Konrad Elser, Markus Bellheim, Eduard Zilberkant, Joseph Paratore und Pierre-Laurent Aimard.

"Wesentlich dramatischer, effektvoller und virtuoser ging es weiter mit Franz Liszt Ballade No. 2 von Franziska Staubach mit traumwandlerischer Sicherheit und hoher musikalischer Abgeklärtheit bewältigt"

 - Iserlohner Kreisanzeiger

 

“A fresh access, from heart, hand and mind”

(Kölner Stadtanzeiger)

 

At present, Franziska is completing her master's degree in “Piano solo” at the Hochschule für Musik und Tanz Köln, where she is being taught by Professor Gesa Lücker. Last year, inspired by her paternal Croatian background, she decided to go to the Academy of Music in Zagreb, where she worked together with the pianist Danijel Detoni for a while.

During this time, she gained a valuable insight in Slavic Music, which in the near future she intends to put at the heart of her pianistic work. Alongside her activities as a soloist, Franziska also puts her focus on chamber music. Already in her early infancy Franziska discovered her passion and fascination to create a variety of sounds with different instruments. She also enjoyed the way she could express herself with these instruments, which is why besides her piano education, she attended the violin lessons of Michael Wieck and the organ lessons of Christian Schmid.

Franziska is always eager to excellently convert her inner sense of sound and to express both her own meaningfulness and that of the composer, a challenge, which she is glad to accept enthusiastically and with abandon, time and time again together with her chamber music partners. Currently, as a scholarship holder at Yehudi Menuhin Live Music Now Köln e.V., she is also intensively studying art song and training as a piano duo artist. Furthermore, she gives “conversation concerts” at various social facilities on a regular basis. Additionally, she gave a solo and duo recital concert in the Dumont Studios in Cologne, played at the Bonner Beethovenfest and gave evening concerts with the mezzo-soprano Esther Valentin and Elena Rose.

“The pianist was absolutely up to the especially demanding task of accompaniment.”

“She seemed to hang on her every word, however, she was still able to give her composition her

distinct character.”

(Lokalzeitung-Rotary Club Holzminden)

During her studies Franziska won the special award from the publishing-house Staccato (Piano News) at the Anton Rubinstein international bachelor piano award in Düsseldorf. Further, Franziska took part in international master classes, like for example the master class in Montepulciano and she was a scholarship holder of the summer academy in Salzburg and also of the Obersdorfer Musiksommer. Throughout this time, she received important artistic impulses for her music from Fabio Bidini, Konrad Elser, Markus Bellheim, Eduard Zilberkant, Joseph Paratore and Pierre-Laurent Aimard.

"Essentially more dramatic, more effective and more virtuous [the show] went on with Franz Liszt

Ballade No. 2, performed by Franziska Staubach with the certainty of a sleepwalker and a high

level of serenity”

(Iserlohner Kreisanzeiger)

Moreover, Franziska was able to establish herself as a piano teacher in many districts. Thus she teaches in different schools her own piano-classes and is already during her master studies the assistant of Professor Josef Anton Scherrer's and Professor Gesa Lücker's classes. In May 2018 she was invited together with Professor Lücker and Gabriele Leporatti to Taiyuen (China), where she was the assistant of the master course. At the beginning of October she is working as a piano docent at the Hochschule für Musik und Tanz Köln.

“Her professionality and reliability on stage and “backstage”, the authentic way she plays and her

affectionate humanity, which also reflects in her music, convince and fascinate the event organiser

and the audience in equal measure.”

(Gesa Lücker)

  • Facebook Franzsiska Staubach

© 2019 Franziska Staubach